Musikgarten, Früherziehung & Grundausbildung

Musikgarten

Durch die Lizensierung des Angebotes Musikgarten ist seit über 20Jahren gewährleistet, dass Musikgarten nur von geprüften Fachkräften gestaltet und weitergegeben wird. (Kurse mit dem Namen Kükenmusik u.ä. beinhalten keine Lizenz der Lehrkräfte.)
Somit sind mit dem Markennamen Musikgarten die Kriterien für einen fundierten Start in die Welt der Musik vorgegeben Ich selbst habe für alle Phasen des Musikgartens seit 2003 sämtliche Lizenzen , die jährlich erneuert und geprüft werden und freue mich mit Ihnen und Ihren Kindern zusammen neugierig lauschend und klingend sein zu dürfen.

Wie sieht eine Musikgarten-Stunde aus?

An einer Einheit können 7-12 Paare teilnehmen (Kind mit einem Erwachsenen). Sie kommen in Ruhe an, machen es sich mit Ihrem Kind bequem, und dann „forschen“ wir uns eine halbe Stunde durch das Musik-Erleben. Für kurze Nachgespräche wird sicherlich Zeit sein.

Der Musikgarten-Kurs hat drei Beweggründe: Zum einen soll ein Verhältnis des Kindes zur Musik aufgebaut, zum anderen eine Bindung zwischen dem Kind und dem/der Erwachsenen erreicht werden, und schließlich soll der/ die Erwachsene mit dem „spielerischen“ Musizieren vertraut gemacht werden.

Wichtig ist für das Konzept, daß die Kinder altersnah sind.

Warum ist der Musikgarten so wertvoll?

Alle Kinder haben die angeborene Fähigkeit sowohl zum Singen als auch zur rhythmischen Bewegung und können bereits vor der Geburt im Mutterleib Melodien und die Stimmen der Eltern erkennen. Da die ersten sechs Lebensjahre die wichtigsten für die geistig- seelische Formung eines Menschen sind, sollte man das Kind in dieser Phase besonders mit Musik und Musikinstrumenten vertraut machen, damit es später selbst unbefangen musizieren kann.

Jüngste wissenschaftliche Untersuchungen haben untermauert, daß Musikerziehung positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Intelligenz, Kreativität und Sprache hat und das logische Denken, das räumliche Vorstellungsvermögen sowie die soziale Kompetent und Teamfähigkeit von Kindern fördert.

 

Musikalische Früherziehung

Bewegung – Bewegt Sein – Bewegen / Körper – Klang – Kreativität

Unsere Kinder verlangt es nach Bewegung, sie wollen bewegen, sich selbst, ihr Leben, uns alle. Wir können sie nicht schon in frühestem Kindesalter an Stühle oder eine festsitzende Stelle fesseln, ihre Auffassungsgabe einengen. Nein, ihr Raum ist groß, ausdehnend, ihre Aufnahmekapazitäten frei und offen. So sollte es sein.

Über Stimme, Atem, Sprache, mit Instrumenten, in Tanz, Ausdruck, Kommunikation, Formen, Choreographien, die wir in Märchen, eigenen Geschichten, Träumen finden, dürfen die musischen Sinne Ihrer Kinder sich entfalten und schärfen. Vom Ich zum Du zum Wir schauen und lauschen wir nach Rhythmus, Raum und Realitäten.

In der Regel können die Inhalte der musikalischen Früherziehung so körperlich und spielerisch bestens aufgenommen, begriffen und verarbeitet werden. Wir selbst sind die Note, die sich ihren Rhythmus, ihren Sound sucht.

In altersgemischten Gruppen (4-6jährig) sind Mädchen und Jungen mit all ihren Möglichkeiten willkommen.